Malaysia, ein Fazit

Ist Malaysia das bessere Thailand?

40 Tage haben wir hier verbracht.

Von der Hauptstadt Kuala Lumpur gings nach Tanah Rata in den Cameron Highlands zum Wandern. Danach weiter nach Penang, wo wir in die Künstlerszene eintauchten. Auf der Touristeninsel Langkawi entdeckten wir zum Glück auch einige ruhige Plätze, bevor wir auf Pulau Perhentian den absoluten Inseltraum erleben durften. Kleinstadtflair herrschte in Kuala Terengganu und über Kuala Lumpur steuerten wir dann Melaka an. Eine wunderschöne, kunterbunte Stadt mit gutem Streetfood und alten Häusern.

Insgesamt gaben wir 10.239 MYR (=2.226 €) aus. 42 % davon entfielen auf die Unterkünfte, die wir mehrmals über AirBnB buchten. Das hatte den Vorteil, dass dann meist eine kleine Küchenzeile vorhanden war.

Im Durchschnitt kostete uns jeder Tag knapp 56 Euro (Thailand 52,-).

[die Kosten für die Inlandsflüge sind in dieser Statistik noch nicht enthalten]

Ein paar Erkenntnisse (im Vergleich zu Thailand)…

ESSEN

– Nudelgerichte sind extrem ölig.

– Säfte sind stark gesüßt.

– Kaum echte Fruchtsäfte erhältlich (in TH an jeder Ecke). Selbiges gilt für frisches Obst.

– Im muslimischen Malaysia ist Alkohol teuer, oder oft garnicht erhältlich.

GELD

– Preisniveau geringfügig höher als in TH.

– Meist kommen noch 6% Mwst. hinzu.

– Handeln kann man nur wenig, wenn überhaupt.

– Gegenstände des täglichen Bedarfs relativ teuer (zB. Klopapier)

– Große Preisschwankungen. Für ein und dieselbe 1,5 Liter Wasserflasche zahlt man im Geschäft zwischen 1 und 5,5 Ringit.

– Touristen zahlen für Eintritte immer deutlich mehr und das wird auch ganz offen kommuniziert.

LEUTE

– Die Locals sind nicht so freundlich wie in TH.

– Während ich persönlich keine negativen Erfahrungen machen musste, wurde Clari doch laufend mit bösem Blick angestarrt, manchmal auch mit dem Finger auf sie gezeigt und das, obwohl sie sich bewusst dezent kleidete und Schultern und Knie bedeckte.

– In Malaysia scheint jeder krank zu sein. Kaum jemand, der nicht dauernd husten muss.

UNTERKÜNFTE

– Zimmer in Gästehäuser meist nur mit shared bathroom.

– Hotelzimmer oft ohne Fenster.

– Deluxe room ist nicht deluxe, sondern meist das billigste Zimmer.

– Fast überall werden pro Übernachtung 2 Euro Tourismussteuer erhoben. Hier empfiehlt sich AirBnB.

POSITIVES

– Weiße Strände mit kristallklarem Wasser. Meist schöner, als in TH.

– Abwechslungsreiche Landschaft.

– Deutlich weniger Mosquitos als in TH. Teilweise sogar garkeine.

– Saubere Städte.

– Abzockversuche sind sehr selten.

– Gutes und billiges Langstreckenbusnetz.

– Reisebusse sind sehr komfortabel.

– Günstige Inlandsflüge.

– Fast jeder versteht Englisch.

– Deutlich weniger Massentourismus, aber viele Chinesen.

FAZIT

Nein, Malaysia wird nicht das neue Thailand, trotz wunderschöner Traumstrände. Auch die bessere Hygiene und Ordnung im Allgemeinen reichen nicht aus, um über das unangemessene Verhalten muslimischer Männer, aber auch der unzähligen Inder gegenüber westlicher Frauen, hinwegzusehen. Schade.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close